Inhalt

02.01.2018

Wie soll Taufkirchen in 20 Jahren aussehen?

Damit beschäftigte sich der Gemeinderat auf einer Klausurtagung zur Erneuerung des Flächennutzungsplanes.

Was ist ein Flächennutzungsplan?

Der Flächennutzungsplan ist ein wichtiges Planinstrument der Gemeinde, in dem die Zielrichtungen für die nächsten 15 bis 20 Jahre festgehalten werden. Der bestehende Flächennutzungsplan von Taufkirchen (Vils) ist aus dem Jahr 1982 und hat seitdem über 60 Änderungen erfahren. Mit der Erneuerung können Herausforderungen der Zukunft, wie z.B. verstärkter Zuzug, das erhöhte Verkehrsaufkommen in Taufkirchen (Vils) oder die Ernennung zum gemeinsamen Mittelzentrum mit Dorfen, eingeplant werden.

Wie entsteht ein Flächennutzungsplan?

Der Weg zu einem neuen Flächennutzungsplan ist lang. Zur Unterstützung bei dieser Aufgabe arbeitet die Gemeinde eng mit Carola Seis, Susanne Bauer und Luisa Becker-Nickels vom Planungsverband München zusammen. Im Vorfeld wurden alle freien Flächen im Gemeindegebiet auf Verfügbarkeit und Bebaubarkeit analysiert. Bei der Klausurtagung im Kloster Seeon erarbeitete der Gemeinderat unter Moderation der Planerinnen nun Zukunftsvisionen für Taufkirchen (Vils) sowie erste Pläne für die Hauptorte Taufkirchen (Vils) und Moosen (Vils). Die Außenbereiche sowie die Behandlung spezieller Themen folgen in gesonderten Sitzungen. Auch alle Taufkirchner Bürgerinnen und Bürger werden in den Prozess miteinbezogen und können ihre Ideen in zwei Bürgerwerkstätten (Termine werden noch bekannt gegeben) einfließen lassen. In Kraft treten wird der neue Flächennutzungsplan voraussichtlich Ende 2019.

Galerie: (Fotos von Luisa Becker-Nickels)

Nach oben Drucken