Inhalt

B-388-Ortsumfahrung Taufkirchen (Vils)

Zu dem geplanten Neubau der B-388-Ortsumfahrung Taufkirchen (Vils) wird zurzeit die Planfeststellung nach dem Bundesfernstraßengesetz (FStrG) durchgeführt. Anfang des Jahres 2013 erfolgte hierzu die öffentliche Auslegung. Die dabei erhobenen Einwendungen werden jetzt zunächst durch das Staatliche Bauamt Freising, Servicestelle München, und anschließend dann durch die Regierung von Oberbayern geprüft. Im Frühjahr 2014 wird aller Voraussicht nach auch noch ein Erörterungstermin stattfinden. Anschließend kann dann mit dem Planfeststellungsbeschluss gerechnet werden.

Der Bau der B-388-Ortsumfahrung Taufkirchen (Vils) ist dringend erforderlich, denn mit den sich überlagernden Bundesstraßen B 15 und B 388 erstickt die Ortsmitte geradezu in dem immer stärker werdenden Verkehr. Nach aktuellen Verkehrserhebungen beträgt die Verkehrsbelastung in der Ortsmitte am Marktplatz 20.000 Fahrzeuge am Tag, wobei mit 10 % ein sehr hoher Schwerlastverkehrs-anteil enthalten ist.

Die geplante B-388-Ortsumfahrung würde deutliche Entlastungen bringen: für die untere Landshuter Straße 4.800 Kfz/Tag, für die Erdinger Straße 6.500 Kfz/Tag, für die Veldener Straße 5.500 Kfz/Tag und auch für die Vöttinger Straße, die als innerörtliche Umgehung genutzt wird, 2.300 Kfz/Tag.

Die Gemeinde wird alles daran setzen, dass die B-388-Ortsumfahrung nun zeitnah gebaut wird. Über den Fortschritt des weiteren Verfahrens wird in der Tagespresse sowie im Kompass, dem Mitteilungsblatt der Gemeinde, laufend berichtet.

Nach oben Drucken