Inhalt

21.05.2019

Ihre Spende wird verdoppelt!

Die neue "Förderstiftung Wasserschloss" sucht Zustifter!

Auch nach dem Erwerb des Wasserschlosses durch die Gemeinde Taufkirchen (Vils) sind Denkmalpflege und die Förderung von Kunst und Kultur im Wasserschloss weiterhin die zentralen Aufgaben. Das Engagement des vor 20 Jahren gegründeten Fördervereins Schloss Taufkirchen e.V. soll fortgeführt und weiter ausgebaut werden. Hierzu ist die Gründung einer gemeinnützigen ‚Förderstiftung Wasserschloss Taufkirchen (Vils)‘ unter dem Dach der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Erding-Dorfen beabsichtigt.

Das Gründungskapital kommt zum Teil aus Rücklagen des Fördervereins. Zusätzlich werden Unternehmen, Institutionen sowie Privatpersonen als weitere Zustifter gesucht. Die Sparkasse Erding-Dorfen hat bereits ihre Unterstützung zugesagt und wird die in der Startphase eingezahlte Grundstiftung des Fördervereins sowie die weiteren Zustiftungen verdoppeln.

Das Stiftungskapital wird innerhalb von 10 Jahren zweckgebunden ausgezahlt  und für Veranstaltungen sowie Kulturprojekte im Schloss verwendet.

Sie möchten gerne helfen das Wasserschloss als kulturellen Mittelpunkt von Taufkirchen (Vils) zu erhalten?

Wir freuen uns über Absichtserklärungen für eine Zustiftung bis Ende Juni 2019 sowohl von Unternehmen, Vereinen und Institutionen als auch von Privatpersonen.
Kleinere Beträge können auch gerne in die Wasserschloss-Spendenbox im Eingangsbereich des Rathauses oder im La Barca im Wasserschloss geworfen werden.

Gerne beantwortet Carolin Stanglmayr auch persönlich Ihre Fragen unter Tel. 08084 37-24 oder per Mail stanglmayr(at)taufkirchen.de. Selbstverständlich erhalten Sie für Ihren Beitrag eine Zuwendungsbestätigung (Spendenquittung). Außerdem werden alle Großspender auf einer Zustifter-Tafel im Wasserschloss aufgeführt.

Die Förderstiftung Wasserschloss Taufkirchen (Vils) wird voraussichtlich im Juli 2019 mit einem Festakt im Wasserschloss gegründet.

Hier finden Sie die Absichtserklärung für Zustifter (Bitte per Post oder E-Mail an Carolin Stanglmayr senden)

Nach oben Drucken