#URLAUBdahoam

Es sind Pfingstferien und die Urlaubsreise ist flach gefallen? Wir geben euch Tipps und Links, wie Sie den Urlaub daheim gestalten können:

1. Das Fahrrad bietet sich einfach an, um damit die Heimat zu erkunden. Sowohl bei Tagestouren als auch bei mehrtägigen Touren kann man die Landschaft und schöne Orte im Umkreis entdecken.

  • Der Vilstalradweg zählt zu den schönsten Radwegen Bayerns und er ist direkt vor unserer Haustüre. Man kann der größtenteils ebenen Radstrecke bis nach Vilshofen folgen. Weitere Infos zur kompletten Tour finden Sie auf outdooractive.com.
  • Eine Radkarte mit 22 interessanten Touren durch den ganzen Landkreis bietet das Landratsamt Erding an. Die Karte ist auch im Rathaus am Infopoint erhältlich. 
  • Für mehrtägige Radreisen bietet sich die Internetseite www.bettundbike.de des adfc mit der Sie einfach eine fahrradfreundliche Unterkunft in der Region finden.

2. Wer nicht so gerne Rad fährt und lieber zu Fuß unterwegs ist, der kann den ausgeschilderten Wanderwegen des Heimat- und Verschönerungsvereins folgen. Die Routen beginnen hinter dem Taufkirchener Rathaus bzw. am Moosener Dorfplatz. Eine Karte mit den Wanderwegen ist am Infopoint im Rathaus für 3 Euro erhältlich. Weitere Infos unter Wandern in Taufkirchen.

3. Der Zwergerlwald ist besonders für Kinder immer ein Erlebnis. Nach nur einer kurzen Wanderung beginnend beim Wohngebiet Ziegelfeld gelangt man zu dem Waldstück, das unzählige Zwerge bevölkern. Ein kleiner Picknickplatz und eine Kapelle laden ebenfalls zum Verweilen ein. Hier gibt's mehr Infos zum Zwergerlwald.

4. Wenn das Wetter etwas durchwachsen ist, empfielt sich immer ein Besuch im Urzeitmuseum. Viele spannende Exponate bringen das Leben der Dinosaurier und anderer Urzeitwesen näher. Erst kürzlich wurde außerdem ein neuer Dinogarten angelegt, der am 30. Mai seine Pforten öffnet. Weitere Infos zum Urzeitmuseum finden Sie unter www.urzeitmuseum.de .

5. Auf dem Gelände des kbo-Klinikums liegt der "Meditationsraum" des bekannten Künstlers Rupprecht Geiger. Von außen sieht das Betongebilde südlich von Haus 9 eher unscheinbar aus. Innen erwartet einen jedoch eine Farbexplosion aus Neonrot. 

6. Der Weidenhain östlich der Dorfener Straße ist auch immer einen Besuch wert. Der Erdinger Künstlers Harry S. Seeholzer hat erst kürzlich eine neue Skulptur  installiert -einen "Friedensengel" für die Gemeinde. Neben der mächtigen Weidenkuppel, dem Schamanen oder dem Weidenlabyrinth sind es auch die massiven Eichenstämme, die dem Areal Mystisches verleihen. Weitere Infos unter: www.s-amhain.de

Nach Oben Drucken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.