Inhalt

Mittwoch, 19.06.2019

Lesung von Peter Keilhacker und Bodo Gsedl

Beginn: 19:00 Uhr
Veranstalter: Mehrgenerationenhaus Taufkirchen (Vils)
Ort: Ausstellungsraum himolla

Weitere Informationen:

Jeder Taufkirchner, vom Kind bis zum Senior, kennt Himolla. Was vor mehr als 70 Jahren mit einer kleinen Werkstatt begann, hat sich zu einer der größten Polstermöbelwerke Europas entwickelt. Viele Taufkirchner und Menschen aus den Nachbargemeinden haben ihr Arbeitsleben ganz oder teilweise bei Himolla verbracht. Carl Hierl, der Gründer von Himolla und Ehrenbürger der Gemeinde, ist von Taufkirchen kaum wegzudenken. Er hat mit seinem Wirken das Gesicht der Gemeinde mitgeprägt. Ohne seine freigiebige Mitwirkung wären zudem einige Einrichtungen vor Ort, wie z.B. das Waldbad oder die Reithalle gar nicht entstanden. Auch die BSG und die Himolla-Blaskapelle sind durch seine Initiative entstanden.

Peter Keilhacker und Bodo Gsedl haben im Jahr 2011 anlässlich des 100. Geburtstages von Carl Hierl ein Buch geschrieben. Die beiden Autoren geben bei Ihrer Lesung nicht nur Erinnerungen an Carl Hierl mit seinen extremen Charakter-Eigenschaften preis, sie zeigen gleichzeitig auch ein Stück Heimatgeschichte auf.

Aus Anlass des kürzlichen Todes von Adam Nömeier, dem ersten Lehrling bei Hierl und späteren Furhrparkleiter, widmen ihm die Autoren ein „Memorial“ mit Passagen aus dem Buch.

Die kostenlose Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 19. Juni um 19 Uhr im Ausstellungsraum (Showroom) von Himolla, Landshuter Str. 38, 84416 Taufkirchen (Vils).

Für alle Interessierten findet ab 18 Uhr eine Führung durch den äußerst sehenswerten Ausstellungsraum statt – ein echtes Privileg für die Besucher der Lesung!

Eine Anmeldung bis 17. Juni ist erforderlich bei Katharina Gaigl, 08084/ 2578-22 (AB) oder katharina.gaigl@caritasmuenchen.de

Die Lesung wird organisiert vom Caritas Mehrgenerationenhaus. Die Lesungsreihe ist ein Kooperationsprojekt von Katholischem Bildungswerk, Senioren-Service Zentrum Pichlmayr, Stiftung Lesen und Mehrgenerationenhaus.

Nach oben Drucken